Hilfe! Mein Hund ist zu dick!

50% unserer geliebten Vierbeiner sind zu dick. Das haben Tierärzte in Deutschland festgestellt.

Oft werden Hunde, die zu viel Gewicht haben, noch als schlank empfunden. Die Wahrnehmung hat sich verzerrt.

Woran erkennt man Übergewicht?

  • Die Rippen sollte man fühlen, als ob man sich über die Handknöchel der Faust streicht.
  • Die Taille sollte von oben gut sichtbar sein und der Bauch leicht aufgezogen.

Ist das bei Ihrem Tier nicht so, dann ist es auf dem Weg zum Übergewicht.

Was tun?

Eigentlich ist es ganz einfach! Ihrem Hund sollte weniger Energie zugeführt werden, als er verbraucht. Das heißt, die Futtermenge verringern und nur wenig Leckerchen geben. Einen ausführlichen Ratgeber finden Sie hier.

ProperDog hilft Ihnen mit Starterpaketen und ausführlicher Beratung.

Und trotzdem klappt es nicht!

Es nützt nichts, wenn nur Sie sich für das Abnehmen Ihres Vierbeiners einsetzen. Alle, die mit ihm Kontakt haben, müssen mitmachen.

Man weiß mittlerweile, dass es Hunderassen gibt, die ein sogenanntes „Fressgen“ haben. Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass bei rund 25% der Labrador-Retriever diese Genmutation vorhanden ist. Sie ist für mehr Appetit und Fettleibigkeit verantwortlich. Die gleiche Mutation wurde noch beim Flatcoated Retriever gefunden. Bei anderen Rassen nicht.

Hat man einen solchen Hund, ist das Abnehmen natürlich doppelt schwer. Hier hilft nur Ablenkung, damit der Vierbeiner nicht dauernd ans Fressen denkt. Auch muss kontrolliert werden, dass keine heimlichen Futterquellen existieren.

Mit einem industriell hergestellten Light-Futter (Trockenfutter) klappt es meistens nicht. Beim Barfen ist es leichter, weil die Mahlzeit so konzipiert werden kann, dass die Menge nicht zu klein wird.

Wichtig ist die Zugabe einer Vitamin-Mineralstoffmischung. Der Hund bekommt weniger Futter als er bei seinem aktuellen Gewicht benötigen würde. Somit fehlen wichtige Vitalstoffe. Viele Tiere sind auch deswegen bei einer Diät ständig auf Futtersuche, weil der Körper ihnen sagt, dass etwas fehlt. Das müssen nicht Kalorien sein, sondern auch der Mangel an z.B. Vitamin B12 kann dieses Verhalten hervorrufen.

Haben Sie Geduld! Manchmal geht es am Anfang furchtbar langsam. Aber irgendwann ist das Wunschgewicht erreicht und Ihr Vierbeiner dankt es Ihnen mit Gesundheit und Lebensfreude!