Heute bitten wir wieder einmal um Ihre Mithilfe!

Durch Zufall kamen wir an Informationen über die Fütterung von Krill an Hunde.

Beim Menschen ist Krillöl eine gefragte Nahrungsergänzung. Das Öl soll bei den verschiedensten Erkrankungen Linderung bringen. Aber auch als Nahrung ist Krill schon in Form von „Krill-Lasagne“ versucht worden. Auf jeden Fall hat es den Probanten geschmeckt.

Bei Hunden ist Krill schon in einigen Trockenfuttersorten vorhanden.

Was genau ist eigentlich Krill?

In den äußerst sauberen Meeren rund um die Antarktis leben unzählige kleine Krebstiere, die sich dort von pflanzlichem Plankton ernähren. Die garnelenähnlichen Zwerge sind maximal sechs Zentimeter lang und leben in großen, manchmal kilometerlangen Schwärmen. Dies ist Krill. Normalerweise wird er von Walen und vielen anderen Meerestieren gefressen. Das Wort Krill kommt aus dem Norwegischen und heißt nichts anderes als Walnahrung.

Und wozu brauchen wir nun Ihre Mithilfe?

Wir haben bei unserer Testfütterung festgestellt, dass es einem Hund, der sehr stark an einem Problem mit der Cauda Equina leidet, nach der Fütterung von Krill besser ging. Das heißt, er konnte die Hinterhand besser kontrollieren und wirkte auch etwas kräftiger in den Hinterbeinen.

Nun möchten wir wissen, ob es sich hierbei nur um einen glücklichen Zufall handelt oder ob das Geschehen auch auf andere Tiere übertragbar ist, die mit ähnlichen Erkrankungen (Arthrose usw.) kämpfen. Alles was auf natürliche Weise die Lebensqualität unserer erkrankten Vierbeiner verbessert, wäre ein Erfolg.

Deswegen suchen wir auf diesem Wege weitere Hunde, die den Krill über einen Zeitraum von 10 bis 14 Tagen testen. Selbstverständlich stellt ProperDog Ihnen die entsprechende Menge Krillmehl kostenlos zur Verfügung.

Bitte bewerben Sie sich bei uns! Schreiben Sie uns eine Mail an info@properdog.de mit folgenden Angaben:

  • Alter des Hundes
  • Rasse des Hundes
  • Welche Art der Skeletterkrankung liegt vor?
  • Art der Fütterung
  • Futterzusätze
  • Medikamente vom Tierarzt

Wir treffen alle Vorbereitungen für den Test und kontaktieren Sie. Die Auswahl der  Hunde richtet sich nach den Krankheitsbildern. Wir möchten versuchen, so viele verschiedene Erkrankungen wie möglich mit einzubeziehen.

Das Ergebnis wird hier und auf Facebook bekannt gegeben. Ihre Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt. Namen werden nicht veröffentlich.